muslimehelfen

muslimehelfen – Eine islamische Hilfsorganisation in Deutschland

Seit 1985 unterstützt muslimehelfen e.V. als freies gemeinnütziges Hilfswerk von Muslimen notleidende und hilfsbedürftige Menschen auf der ganzen Welt.  Fokus legt die Hilfsorganisation auf Notstandsgebieten, Kriegsgebiete, Hungernöte und Naturkatastrophen.

Aufgabe von muslimehelfen

In sehr vielen Regionen weltweit ist muslimehelfen für Menschen in Not aktiv. Eine Vielzahl an Projekten wird dabei dank der Kooperationen mit Menschen vor Ort und der ehrenamtlichen Helfer (Ansar) von muslimehelfen durchgeführt. Ganz gleich ob es um kurzfristige oder langfristige Aktionen und Aufgaben handelt, wichtige Faktoren für den Erfolg sind eine intensive Planung, Professionalität in der Abwicklung und einer Überwachung vor Ort.

Geschichte von muslimehelfen

Noch vor der Gründung 1985, im Jahr 1984 entschloss sich eine private Initiative einiger muslimischer Geschwister, dass sie den 6 Millionen Menschen, welche dem Hungertod in Ostafrika ausgesetzt sind zu helfen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es den Geschwistern 4 Tonnen unverderblicher Lebensmittel in die Hungerlager nach Eritrea zu schicken. Das ist der Grundstein für die Gründung im Jahr 1985 von genau diesen Geschwistern. Einer der Gründer war Ahmad von Denffer. Durch den Balkankrieg wuchsen die Herausforderungen der Geschwister, damit war klar, dass muslimehelfen ein eigenes Büro braucht. 1992 war es soweit, muslimehelfen hatte sein erstes Büro und einen Vollzeitmitarbeiter. Noch Heute sind Sie mit Hilfsmaßnahmen auf dem Balkan aktiv. 2012 startete muslimehelfen die Aktion „Hilferuf für unsere Schwestern

Ziele und Zwecke:

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke.
  2. Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen, vor allem in Notstandsgebieten, bei Krieg, Hungersnot und Naturkatastrophen, sowie anderweitig in Not geratener Menschen.
  3. Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, z. B. durch Errichtung oder Wiederaufbau von Krankenstationen, Zuschüsse zu den Betriebskosten, Bereitstellung von Medikamenten, medizinischen Geräten, Schutzimpfungen u.a.m.
  4. Förderung der Entwicklungshilfe, z. B. durch Einrichtung von Wasserstellen, Errichtung oder Wiederaufbau zerstörter Gebäude, die der Allgemeinheit und somit gemeinnützigen Interessen dienen (Schulen etc.), Bereitstellung von Unterrichtsmaterial u.a.m., Selbsthilfeprojekte auf dem Gebiet der Lebensmittelerzeugung u.a.m.  Durch diese Tätigkeit wird eine wichtige Aufgabe der Muslime erfüllt. muslimehelfen wurde von behördlicher Stelle „als besonders förderungswürdig“ und „anerkannten Zwecken dienend“ eingestuft. Die Organisation ist unabhängig von Regierungen und Parteien.